Klassik | Liederabende | Operette/Oper | Film/Chanson | Unterhaltung | Weihnachten

Unsere nächsten
öffentlichen Konzerte:



Kerzenschein und Lichterglanz
 
Do. 20.12.18 - 19:00 Rosenhof Hochdahl
ClassicArts Ensemble
Arthur Keilmannn




Kerzenschein und Lichterglanz
 
Fr .21.12.18 - 20:00 Düsseldorf -  Gerresheim
ClassicArts Ensemble Kammerorchester
Arthur Keilmann




Kerzenschein und Lichterglanz

Sa. 22.12.18 - 20:00
Hilden
Pfarrsaal St. Konrad
ClassicArts Ensemble Kammerorchester
Arthur Keilmann

Kerzenschein und Lichterglanz
 
So. 23.12.18 - 17:00 Mettmann
Evangelische Kirche
Donaustrasse
ClassicArts Ensemble Kammerorchester
Arthur Keilmann







 

     Im Repertoire haben wir natürlich alle gängigen Liederabende von Schumann, Schubert, Brahms, Dvorák, Mahler ...

He, Zigeuner, greife in die Saiten

Ein Liederabend mit Zigeunerliedern und Duetten von Brahms, Dvorak und Schumann.

Die Zigeunerlieder können in Johannes Brahms’ Gesamtwerk einerseits als vokale Gegenstücke zu den Ungarischen Tänzen und andererseits als exotischere Gegenstücke zu den Liebeslieder-Walzern 52 und 65 gesehen werden. Der Zyklus verdankt seine Popularität dem Enthusiasmus für die nationalen Strömungen in der Musik des 19. Jahrhunderts, wobei in dieser Zeit der Begriff Zigeunermusik fälschlich weitgehend mit ungarischer Volksmusik gleichgesetzt wurde.

Die erste öffentliche Aufführung der Lieder op. 103 fand am 31. Oktober 1888 in Berlin statt. Der Zyklus war von Anfang ein großer Erfolg.

Die Zigeunermelodien von Antonin Dvorák sind eine Vertonung der deutschsprachigen Gedichte Adolf Heyduks. Heyduks Dichtungen sind romantische Schilderungen des Zigeunerlebens mit einer besonderen Betonung ihrer ungezwungenen Liebe zur Musik und zum Lied. Dvoráks musikalische Umsetzung zeichnet sich durch ihre Wärme und den Einsatz folkloristischer Klänge aus.

     
 

Freut euch des Lebens

Eine melodische Zeitreise - in die Welt der Erinnerung.

„Klingende Brücken“ wollen wir bauen, fernab von der Nutzung aller Massenmedien wie Rundfunk, Tonträgern und Fernsehen, so dass die Menschen wieder singend zueinander finden.

„Denn der Lauf der Geschichte zeigt, dass das Singen in seiner ursprünglichen Form, das Singen von Volksliedern, ein Potential des freien Menschen ist. Man kann es ihm weder aufzwingen noch kann man es ihm aberziehen. Er lernt es wie das Essen und lebt mit ihm wie mit seinem täglichen Brot“(Ernst Klusen).

Ob als Sololied oder als Duett gesungen werden Lieder wie „Hab´ oft im Kreise der Lieben“, „Freut euch des Lebens” … sowie eine Reihe von Melodien geboten, die den Zuhörer in Erinnerungen an seine eigene Kindheit und Jugend schwelgen lassen und neu beleben.

 

 

     
 

Matinée

Johannes Brahms - Deutsche Volkslieder

 

     
 

Franz Schuberts Winterreise

Unterlegt und begleitet von dem gleichnamigen Bilderzyklus von Siegfried Rischar

 

     
 

Juliane Löffler - Lieder auf meinem Weg

Mit Werken von Johannes Brahms, Franz Schubert, Gustav Mahler, Leonard Bernstein
In Stimmung gesetzt von Reinhard Dix

 

     
 

Es flüstern und rauschen die Wogen

Balladen in Wort und Ton

 

     
 

Leise flehen meine Lieder

geistliche und weltliche Lieder und Arien

 

     
 

Geistlicher Liederabend

Johannes Brahms - Vier ernste Gesänge
Antonin Dvorak - Biblische Lieder